Liebe Freunde,

sowie Bürgerinnen und Bürger Alzenaus und im Landkreis Aschaffenburg!

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!

In der linken Spalte dieser Seite können Sie den Bereich anklicken, der Sie derzeit interessiert. Die Homepage hat eine Seite Persönliches- mit privaten Daten und ev. Erlebnissen  und hat 2 Seiten aus dem politischen Bereich als Stadtrat in Alzenau und als Mitglied des Kreistags Landkreis Aschaffenburg mit Berichten, was sich dort ereignet.

Auf der rechten Spalte sehen Sie (seht Ihr) das gelbe Laufband, in dem die Termine von den jeweils nächsten Treffen der FDP in der Stadt Alzenau (Stammtisch) und für die Landkreis-FDP angegeben sind. Zu diesen Treffen können Sie auch kommen, wenn Sie/(Du) kein Mitglied der FDP sind (bist), um sich zu informieren oder auch, um Kritik zu üben oder Anregungen zu geben.

Nähere Nachrichten über Alzenauer Stadtpolitik und zur Kreispolitik Aschaffenburg Land finden Sie auf den entsprechenden Seiten durch Anklicken in der linken Randspalte. Ebenso die Themen des öffentlichen Teils der nächsten Stadtrats- bzw auch der Ausschuss- Sitzungen, sobald die Themen bekannt sind, bzw. entsprechend auch für den Kreistag.

Öffentliche Themen der Stadtrates am 30.März 2017 ; 19:00        

1.Bericht des Bürgermeisters- 2. Bürgerfragestunde: Jeder Bürger kann Fragen zur Stadtpolitik stellen.                              3. Änderung Flächennutzungsplan in Teilbereichen: "Am Sandhäg" (li Ende der Rodenbacher Strasse                              4. Neuaufstellung des entsprechenden Bebauungs- und Grün- ordnungsplans "Am Sandhäg"                                                    5.  Aufstellung eines Bebauungs-u.Grünordnungsplans Michel- bach Nordost ("am Erlenborn") für einige Flurstücke.                7. Antrag von Stadtrat Georg Grebner (CSU) ,den Volkstrauer- tag künftig zentral für Alzenau abzuhalten und nicht mehr in jedem Stadtteil getrennt.                                                            8. Bestätigung des neu gewählten stv. Kommandanten.               der Freiwilligen Feuerwehr.    9. Verschiedenes, Wünsche und Anträge.         




Nach dem "Br"exit Großbritanniens am 23.Juni 2016 und gerade auch nach dem Präsidentenwechsel in den USA von B. Obama zu D.Trump müssen wir uns jetzt verstärkt pro gemeinsames Europa engagieren. Friedenssicherung und Reisefreiheit müssen weiter eine Zukunftaufgabe sein. Bürokratische Vorschriften müssen allerdings eingedämmt und z.T. zurückgefahren werden. Über die internationalen Handels- beziehungen werden viele Verhandlungen geführt werden müssen. 

Erfreulicherweise haben die Niederländer kürzlich bei ihren Nationalwahlen zu 80% Europabejahende Parteien gewählt und einen wichtigen Akzent gesetzt.

  Als ein stv.Vorsitzender der hiesigen Europa-Union am Untermain fordere ich dazu auf, sich dort zu engagieren und der EuropaUnion beizutreten. - Näheres zur Europa-Union im Link , den Sie in der linken Spalte unter Links anklicken können: in der Spalte li anklicken; Sie kommen dort direkt zur Homepage der Europa-Union am bayer.Untermain und finden dort auch Hinweise zur Mitgliedschaft.  

Am 11.Mai (Do) wird ein Treffen der Europa-Union mit FDP -Vorstand Stadt-u Landkreis, sowie interessierten FDP- Mit- gliedern und Sonstigen vermutlich in der Gutsschänke in der Unterhainstr. 50-52 in Aschaffenburg (Obernau) stattfinden. Unser gerade auf den 2.Platz der FDP-Landesliste für die Bundestagswahl gewählte FDP-Stadtrat und Ex Landtags- abgeordneter Karsten Klein (auch Mitglied der Europa-Union) wird auch dabei sein. Der sehr aktive Vorsitzende der hiesigen Europa-Union D.Schornick das Treffen unter das Thema: "We move Europe" gestellt.

Es ist zu hoffen, dass in Frankreich nicht Marie le Pen ebenso zurückgedrängt werden kann und bei uns die Bundestagswahl auch nicht das Erstarken europafeindlicher Parteien bringt.   Hat uns doch das vereintes Europa viele Vorteile gebracht:  eine über 60 jährige Friedenszeit (1.vorbereitende Gründung der europ.Union jetzt vor 60 J in Rom) , Völkerverständigung mit weitgehender Reisefreiheit, Jugendaustausch im Bildungs- und Wissensschaftsbereich- Erasmusprogramm und vieles andere; da müssen wir dafür sorgen, dass das gemeinsame Europa weiterhin gestärkt wird und nicht aus scheinbar nationalbetontem Interesse geopfert wird.


Wen eher die Mitteilungen aus dem privaten Leben interessieren,der klicke "Persönliches" an.   

 

Unter der Rubrik "Links" finden Sie  Möglichkeiten, sich zu landes- und bundespolitischen Themen der FDP zu informieren oder auch Seiten anzuklicken, die mir persönlich teils wegen eigener Mitarbeit, teils als Hobby am Herzen liegen. 

 

Kommunalpolitik sollte nicht parteipolitisch behandelt werden, sondern sachorientiert.  Lösungen sollen möglichst nicht unter Zeitdruck oder im Hau-Ruck-Verfahren gefunden werden, sondern möglichst im Dialog mit dem Bürger. "Suchet der Stadt Bestes!"

 Für Verbesserungen bei knappen Kassen sollen möglichst kostengünstige Lösungen gefunden und immer auch die Folgekosten vorher bedacht werden. Ziel: Schulden abbauen, nicht mehren.   

Wer Anregungen oder spezielle Wünsche an die Kommunalpolitik  hat, möge sich über unten stehende Kontaktadresse melden. Ich versuche, dann schnell zu antworten. 

 

 

   Zur aktuellen Situation mit den Asyl-und Flüchtlingsbegehren :  Hat sich inzwischen auch im Aschaffenburger Raum deutlich beruhigt. Inzwischen sind von den syrischen Flüchtlingen in unserem Raum ca. 95% anerkannt worden.


Nach dem abscheulichen Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der "Gedächtniskirche" gilt für uns weiterhin:  eine liberale Partei, die sich wie keine andere der Parteien "Freiheit" (in allen Lebensbereichen) auf die Fahne gesetzt hat und auch "frei" im Namen trägt, kann eine Abschottungspolitik mit Einreiseverbot oder Begrenzung durch Höchstzahlen für Flüchtinge nicht gutheißen.  Aber wer  bei uns Asyl sucht, muss unterschreiben, dass er sich an deutsches Recht hält und widrigen Falles seinen Asylstatus verwirkt. Außerdem müssen bei der Aufnahme in Deutschland sofort genaue Daten der Flüchtigen mit Zuweisungsort festgehalten werden und bundesweit einheitliche Kommuni-kationsmöglichkeiten für Landesbehörden und Polizei vorhanden sein, die auch die europaweite Kommunikation ermöglichen.


 Zum Thema Leitkultur: Unsere Leitkultur ist das deutsche Grundgesetz, in dem das Recht auf Asyl festgeschrieben ist (ohne Obergrenzen..) und in Deutschland müssen sich Deutsche und Ausländer an deutsche Gesetze halten!


Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 Ihr    Dr. Rolf Ringert